Französisch Polynesien

Französisch Polynesien
Französisch Polynesien
Französisch Polynesien
Französisch Polynesien
Französisch Polynesien
Französisch Polynesien
Französisch Polynesien
Französisch Polynesien
Französisch Polynesien
Französisch Polynesien
Französisch Polynesien
Französisch Polynesien
Französisch Polynesien
Französisch Polynesien
Bürozeiten: Mo. - Fr. von 9 - 15 Uhr
Urlaubswetter vor Ort

Frachtschiffahrt - Französisch Polynesien

Komfortable Frachtschifffahrt auf der Aranui 5



Komfortable Frachtschifffahrt auf der Aranui 5

Entdecken Sie die magischen Inseln Französisch Polynesiens an Bord der Aranui 5. Die neue moderne Aranui 5 ersetzte 2015 die Aranui 3. Sie bietet mehr Raum und wurde speziell für den Komfort der Gäste konzipiert. Natürlich wurde die warme, einladende Atmosphäre erhalten. Auch die erfahrene Crew wird Sie wieder begleiten. Kommen Sie mit der Aranui 5 auf diese unvergessliche Abenteuerreise, entdecken Sie die berauschende Schönheit der üppigen, unberührten Inseln des Südpazifik.

Das moderne Schiff bietet Ihnen geschmackvolle, geräumige Kabinen/Suiten. Auf den weitläufigen Decks können Sie lesen oder einfach bei einem Drink ausspannen, während Sie den Blick auf die unberührten Lagunen und die dramatischen Bergformationen der Marquesas inseln genießen. Erfrischen Sie sich in dem Swimmingpool, angeln Sie, Schnorcheln Sie oder gehen Sie Tauchen. In unserem geräumigen Speisesaal können Sie sich, zusammen mit interessanten Abenteuern aus aller Welt, mit den köstlich zubereiteten Gerichten französischer und polynesischer Cuisine verwöhnen. Das Fitness Center bietet Ihnen Gelegenheit zum Trainieren, die Bibliothek versorgt Sie mit geistiger Nahrung. Schließen Sie in den Gesellschaftsräumen neue Bekanntschaften und lassen Sie sich durch die Reisebegleiter Einblicke in die reichhaltige marquesanische Kultur und Geschichte vermitteln.

Die geräumigen, klimatisierten und geschmackvoll eingerichteten Kabinen verfügen über ein Fenster, ein Doppel- oder zwei Einzelbetten und ein Bad mit Dusche/ WC.

Beachten Sie bitte, dass die Aranui 5 dennoch in erster Linie ein Frachter und nicht ein luxuriöses Kreuzfahrt-Schiff ist. Das Schiff steht im "Inseldienst" von Tahiti und bedient regelmäßig die Inselgruppen Tuamotu und Marquesas, um die Bevölkerung dort mit notwendigen Gütern zu versorgen. An Bord herrscht eine ungezwungene Atmosphäre. Während der Stopps auf den verschiedenen Inseln werden für die Passagiere Landprogramme organisiert, um die Inselwelt zu erleben und kennenzulernen.

Auf den Tuamotus besuchen Sie die Inseln Takapoto mit einer Zuchtfarm für die schwarzen Perlen und auf Rangiroa, einem der größten Korallenatolle der Erde, können Sie diesen verborgenen Schatz schwimmend durchstreifen, während Sie Engels-, Papageien- und Schmetterlingsfische bewundern.
Die Marquesas werden von 12 hohen vulkanischen Inseln gebildet. Durch die Lage abseits der Schiffsrouten hat sich die Ursprünglichkeit der Menschen & ihrer Kultur erhalten. Sobald die Aranui 5 anlegt, versammeln sich die Bewohner am Pier, um Sie zu begrüßen. Während die Matrosen die mitgebrachten Waren wie Zement und Zucker ausladen, begleiten Sie die erfahrenen, mehrsprachigen Führer zu den örtlichen Künstlern oder Sie unternehmen Wanderungen zu verborgenen Urwaldruinen.


ENTDECKUNG DER MARQUESAS - 2022 /23

12 Tage / 11 Nächte

Marquesas-Inseln, Tuamotu-Archipel und Gesellschaftsinseln Mythisch und mystisch. Ein Land, das Entdecker und Schriftsteller, Maler und Künstler magisch angezogen hat. Eine raue und atemberaubende Landschaft aus Bergspitzen, Tälern, Plateaus und Klippen. Ein Volk aus ehemalig stolzen und gefürchteten Kriegern mit ihrer eigenen Kultur und Sprache, die so ganz anders ist als die auf Tahiti. Menschen, die man mit einem einzigen Lächeln auf seine Seite bringen kann. Die Marquesasinseln sind eine eigene, einzigartige Welt.



Tag 1 SAMSTAG – Abfahrt von Tahiti (Papeete)
Am Morgen beziehen Sie nach einem herzlichen Empfang durch unsere Crew Ihre Kabine auf der Aranui 5. Die lange Reise nach Fakarava im Tuamotu Archipel, beginnt.

Tag 2 SONNTAG – Makatea oder Mataiva, Tuamotu-Archipel (wetterabhängig kann Makatea durch Mataiva ersetzt werden)
Eingerahmt von spektakulären Klippen ist das zweithöchste gehobene Atoll des Landes ein krasser Kontrast zu den klassischen Korallenriffformationen mit zentraler Lagune. Es ist auch das einzige Atoll der Tuamotus mit natürlichen Trinkwasserquellen in unterirdischen Höhlen. In der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts war Makatea durch den Phosphatabbau eine florierende Insel. Nach dem Ende des Abbaus blieben nur wenige Familien, um die Insel zu bewachen. Die weniger als 100 Einwohner leben heute von Kopra, vom Fischen und vom Handel mit Kokos-Krabben.

Tag 3 MONTAG – Auf See
Es gibt viele Möglichkeiten, einen Tag auf See auf der Aranui 5 zu verbringen: Tauchen Sie in die polynesische Kultur ein, z.B. während der Workshops zum Weben, Tanzen, Kochen, Pareo Wickeln, Ukulele, Sprache und sogar „Tatau“ spielen. Oder entspannen Sie an Deck oder in einer der Bars, lauschen Sie einem Vortrag oder stöbern Sie in der Boutique. Für die Sportlichen steht unser Fitnessraum zur Verfügung, wer es entspannter mag, kann sich im polynesischen Spa der Aranui verwöhnen lassen, ein Bad im Pool nehmen oder einfach nur aufs Meer hinauszuschauen. Wenn wir in den Gewässern der Marquesas ankommen, müssen Sie Ihre Uhren bitte um eine halbe Stunde vorstellen.

Tag 4 DIENSTAG – Ua Pou (Hakahau)
In der Legende stellt Ua Pou die Säulen des Archipels dar. Sie wird oft auch „Kathedraleninsel“ genannt. Sobald das Schiff in der Bucht von Hakahau anlegt, werden Sie wissen, warum: Der Hafen ist umringt von zwölf Basaltspitzen mit bis zu 1.141 m Höhe. Jede Insel hat ihre eigene Atmosphäre – die von Ua Pou ist mystisch und magisch. Viele unserer Crewmitglieder stammen von hier, wundern Sie sich deshalb nicht, wenn Ihnen die Gesichter bekannt vorkommen. Die energiegeladenen Frühaufsteher unter Ihnen können morgens eine Wanderung zum Kreuz unternehmen, um vom Berg aus die atemberaubenden Aussichten über die Täler und Dörfer zu genießen. Weit weniger anstrengend ist der Spaziergang zum Zentrum für Handwerkskunst. Hier finden Sie den einzigartigen Klingstein „Cailloux fleuris” sowie Schnitzereien und Kinderkleidung. Lassen Sie sich vor dem marquesischen Mittagessen von einer Tanzvorführung begeistern, unter anderem sehen Sie den für Ua Pou typischen Vogeltanz.

Tag 5 MITTWOCH – Nuku Hiva (Taiohae/Hatieu/Taipivai)
Die Insel Nuku Hiva ist das Verwaltungszentrum der Marquesas. Das Dorf Taiohae liegt idyllisch am Strand einer spektakulären Bucht, die sich wie ein riesiges vulkanisches Amphitheater an die Berge schmiegt und geprägt ist von aufragenden Klippen, von denen Wasserfälle herabstürzen. Ganz nah beieinander findet man hier Verwaltungs- und Wohngebäude, ein Krankenhaus, eine Bank und Schulen. Ein zauberhaftes Kunsthandwerkszentrum befindet sich in der Nähe des Strandes. Ihr Aufenthalt auf Nuku Hiva beinhaltet eine Führung durch die Kirche Notre Dame, die für ihre Steinarbeiten und Holzskulpturen bekannt ist. In Hatiheu besuchen Sie die archäologische Stätte Tohua Kamuihei, an der früher Feste gefeiert wurden. Ebenso besuchen Sie die riesigen Steinplattformen (Paepae), auf welchen die Häuser gebaut und mächtige Felsen, in die rätselhafte Felsbilder geritzt wurden. Unter einem riesigen Banyanbaum erleben Sie traditionelle Lieder und Tänze, unter anderem den aus Nuku Hiva stammenden Schweinetanz. Zum Mittagessen wird Ihnen ein traditionelles Mahl serviert, das in einem unterirdischen Ofen, dem Umu, gegart wird.

Tag 6 DONNERSTAG – Ua Huka (Vaipe’e/Hane/Hokatu)
Die Insel ist sehr trocken und es leben hier viele wilde Pferde, Ziegen und Schweine. Sie ist außerdem die am dünnsten besiedelte Insel. Ua Huka ist Heimat für zwei endemische Vogelarten: Den Pati’oti’o und den Pihiti kann man nur hier entdecken. Früh am Morgen wird die Aranui eine Punktdrehung in der berühmten „Baie Invisible” von Vaipaee vollführen, die aufgrund des Platzmangels das ganze Fingerspitzengefühl des Kapitäns und der Crew erfordert. Dieses Spektakel sollten Sie auf keinen Fall verpassen! Fahren Sie anschließend mit dem Allradfahrzeug nach Hane. Entdecken Sie auf dem Weg den Botanischen Garten, das Kulturzentrum Te Tumu mit seinem kleinen Museum voller hervorragender Replikate marquesischer Kunstgegenstände sowie das Petroglyphen-Museum und die Werkstätten der Holzschnitzer im Fischerdorf Hokatu. Halten Sie Ausschau nach den kunstvoll geschnitzten schwarz-weißen Kokosnüssen. In Hane besuchen sie das Meeresmuseum und es wird ein marquesisches Mittagessen serviert. Nachmittags ist eine Wanderung möglich, auf der Sie Tikis aus rotem Tuffstein entdecken werden.

Tag 7 FREITAG – Hiva Oa (Atuona) – Tahuata (Kokuu)
Atuona, das größte Dorf von Hiva Oa und das zweitgrößte auf den gesamten Marquesas, war einst die Hauptstadt des Archipels. Bei einem Spaziergang auf den Hügel, auf dem sich der Friedhof mit den Gräbern von Paul Gauguin und Jacques Brel befindet, werden Sie die Aussicht auf den Hafen genießen. Besuchen Sie das Gauguin-Museum, ein Nachbau seines „Haus der Freude“, und statten Sie auch dem Brel-Museum einen Besuch ab. Hier können Sie einen Blick auf sein Flugzeug JoJo werfen, das oft für medizinische Notfälle genutzt wurde. Nach dem Mittagessen, das wir an Bord servieren, können Sie den Nachmittag an einem zauberhaften Sandstrand genießen und ein erfrischendes Bad im Pazifik nehmen.

Tag 8 SAMSTAG – Hiva Oa (Puamau) – Tahuata (Vaitahu)
Mit dem Geländewagen fahren Sie morgens nach Puamau, um mit Mea’e Iipona die wichtigste archäologische Stätte der Region mit ihren uralten, menschenähnlichen Steinfiguren (Tiki) anzuschauen. Unsere Guides werden Sie durch die mysteriösen Ruinen von Puamau führen und Ihnen die Geschichten der sagenumwobenen Statuen und einer vergangenen Zivilisation erzählen. Am Nachmittag besuchen Sie die beeindruckende Kirche von Tahuata. Das große Gotteshaus, das der Vatikan bauen ließ, ist mit detailreichen Schnitzereien und einem Fenster aus Buntglas dekoriert, welches das marquesische Kreuz zeigt. Obwohl Tahuata die kleinste bewohnte Insel der Marquesas ist, hat sie eine bewegte Geschichte: Hier ist einiges passiert: Von den spanischen Entdeckern, die die Insel 1595 als erste des Archipels entdeckten und 200 neugierige Einheimische ermordeten, über die ersten Missionare im Jahre 1797 bis zur 1842 gegründeten ersten französischen Siedlung auf den Marquesas. Die meisten einheimischen Männer – und auch einige der Frauen – schnitzen außerordentlich schöne Tiki-Figuren, Ketten, Armbänder und weitere Schmuckstücke aus Pferde- und Kuhknochen, Fossilien und Muschelschalen.

Tag 9 SONNTAG – Fatu Hiva (Omoa – Hanavave)
Die üppigste und abgelegenste Insel der Marquesas, Fatu Hiva, ist auch ein Zentrum des Kunsthandwerks. Im Dorf Omoa werden Ihnen die Frauen zeigen, wie sie Tapa herstellen, indem sie die Rinde des Maulbeer-, Banyan- oder Brotfruchtbaums auf Holzklötzen stampfen. Die so behandelte Rinde wird getrocknet und anschließend mit uralten Motiven bemalt. Man wird Ihnen auch veranschaulichen, wie man Kumuhei anfertigt, für die Insel typische Bündel aus Kräutern, welche die Frauen nutzen, um ihr Haar zu parfümieren. Das Kokosöl Monoi aus Fatu Hiva gehört zu den besten seiner Art. Außerdem bieten sich Tapa-Kunstwerke und Schnitzereien als Souvenir an. Sportliche Passagiere können die 16 km lange Strecke von Omoa nach Hanavave mit atemberaubenden Ausblicken auf steile Klippen und majestätische Wasserfälle zu Fuß bewältigen. Ein Picknick wird in diesem Fall auf dem Gipfel serviert. Wer nicht wandert, fährt mit der Aranui weiter nach Hanavave in die Bucht der Jungfrauen, die als eine der Weltschönsten bezeichnet wird. An Land können Sie durchs Dorf schlendern und die Ankunft der Wanderer abwarten.

Tag 10 MONTAG – Auf See
Nutzen Sie diesen Seetag, um am Schiffspool zu entspannen, einem der Vorträge zu lauschen oder bei einer unserer organisierten Aktivitäten mitzumachen.

Tag 11 DIENSTAG – Rangiroa
Das größte Atoll in Französisch-Polynesien, Rangiroa oder „weiter Himmel“, ist das meistbesuchte des Tuamotu-Archipels. Hier können Sie in der schier endlosen Lagune schnorcheln oder beim Tauchen das beliebte „Shooting the Pass“ ausprobieren, bei dem man inmitten bunter Fische durch einen Riffpass taucht. Rangiroa ist berühmt für seine majestätischen Mantarochen. Das Atoll ist außerdem bekannt für beeindruckende Perlen in allen Schattierungen und den kunstvollen Perlmutt-Schmuck lokaler Kunsthandwerker. Hier haben Sie die Möglichkeit, die Unterwasserwelt beim Schwimmen, Schnorcheln oder Tauchen oder aus einem Glasbodenboot zu beobachten. Alternativ besuchen Sie eine der Perlenfarmen der Tuamotus und finden heraus, wie die seltenen Kleinode gezüchtet werden.

Tag 12 MITTWOCH – Rückkehr nach Tahiti (Papeete)
Dies ist das Ende unserer Reise. Es ist Zeit, Ihren Reisebegleitern, den polynesischen Mitarbeitern und den Aranui-Guides Nana! (Auf Wiedersehen) zu sagen.

Hinweis: Tourabweichungen vorbehalten!

Informationen zu den Sonderfahrten erhalten Sie auf Anfrage


+ Bitte klicken Sie für die ausführlichen Texte



-- Aranui 5 - 2022 --

Sonderfahrt März 2022 Austral Inseln & Raiatea - - Ablauf:

skizzierter Reiseablauf Sonderfahrt Austral Inseln, Raiatea & Anaa, März 2022 - 13 Tage/ 12 Nächte:


von Samstag, 5. März 2022 bis Donnerstag, 17. März 2022

Die Austral Inseln wurden im 18. Jahrhundert von Europäern entdeckt und liegen 600 km südlich von Tahiti. Abseits der ausgetretenen Pfade sind sie ein unberührtes und mysteriöses Land, in dem weißer Sand auf das intensive Blau der Lagunen trifft. Mit ihren atemberaubende Landschaften, von steilen Bergen bis zu sanften Tälern, sind diese Inseln berühmt für ihre Landwirtschaft. Die Austral-Inseln versprechen ein unvergessliches und einzigartiges Erlebnis!

Karte

Tag 1: SAMSTAG – Abfahrt von Tahiti (Papeete)
Am Morgen beziehen Sie nach einem herzlichen Empfang unserer Crew Ihre Kabine auf der Aranui 5. Die lange Reise zu den Austral-Inseln beginnt.


Tag 2: SONNTAG – Raiatea, Gesellschaftsinseln
Ursprünglich Havai’i Nui genannt, gilt Ra’iatea als die Wiege der Vorfahren und der ma’ohi-Zivilisation, die von allen Polynesiern des Dreiecks (Hawai’i, Neuseeland und Osterinsel) beansprucht wird. Die Ausbreitung der Polynesier über den gesamten Pazifik begann auf Raiatea von genau diesem Ort aus. Nachdem sie durch heilige Zeremonien und Feste gesegnet worden waren, wagten sich Auslegerboote mit ursprünglichen Siedlern Richtung Norden nach Hawaii und Richtung Westen nach Neuseeland. Als die erste polynesische Insel, die besiedelt wurde, beherbergt Raiatea das spektakulärste und erste internationale Marae des polynesischen Dreiecks, genannt Taputapuatea. Hier fanden in alten Zeiten Einweihungszeremonien, politische Bündnisse und internationale Treffen statt.


Tag 3: MONTAG – Auf See
Nutzen Sie diesen Seetag, um am Schiffspool zu entspannen, einem der Vorträge zu lauschen oder bei einer unserer organisierten Aktivitäten mitzumachen.


Tag 4: DIENSTAG – Rimatara, Austral-Inseln
Die Aranui legt in Rimatara an. Begrüßt wird man hier mit einem Spaziergang durch den Reinigungsrauch (alte Tradition der Einwohner von Rimatara). Obwohl Rimatara die kleinste der Austral-Inseln ist, bezaubert sie die Besucher mit ihren verborgenen Schätzen. In der Vertiefung dieser kreisförmigen Insel hat man den Eindruck, dass die Zeit stehen geblieben ist. Mit dem Bus kann man eine Inselrundfahrt machen bei denen die Dörfer Amaru, Anapoto und Matuaura besucht werden. In Rimatara ist die Hauptbeschäftigung der Einwohner neben der Landwirtschaft das Korbflechten und vor allem die Herstellung von fara pae’ore-Blättern (eine Pandanus-Art ohne Dornen), die zur Herstellung von Stoffen verwendet werden.


Tag 5: MITTWOCH – Rurutu (Moerai-Auti-Avera), Austral-Inseln
Die Inselformation Rurutu ist eins der zwei gehobenen Atolle von Französisch-Polynesien und ein ungewöhnlicher Anblick, den man im Südpazifik nicht erwartet: Mit einst bewohnten Höhlen durchlöcherte Basalt- und Kalksteinklippen, ein vulkanisches Hinterland mit richtigem tropischem Dschungel, hübsche Sandstrände und Buchten ergeben ein atemberaubendes Gesamtbild. Die Aranui legt an der Insel Moerai an und es findet ein herzlicher Empfang statt. Hier bietet es sich an die Mitterand-Höhle und das Handwerkszentrums mit Webvorführungen zu besuchen. Auf der Insel gibt es außerdem lokalen Kaffee, der verkauft wird. Auch ein Besuch des Königshauses, das für die Herstellung von Patchworkdecken, den „tifaifai“, bekannt ist, gefolgt von einer Demonstration des „Steinhebens“ (traditioneller Brauch) sind empfehlenswert. Man kann zudem eine Inselrundfahrt mit dem „Truck“ machen, beginnend an der Nord- oder Südküste. Im Norden können die „Höhle Mitterand“ und das Dorf Vitaria besucht werden. Im Süden findet man den Strand von Naairoa und die Taro-Plantage mit Erklärung des Anbausystems.


Tag 6: DONNERSTAG – Tubuai (Mataura), Austral-Inseln
Tubuai ist die größte Insel des Archipels und die administrative und wirtschaftliche Hauptstadt der Austral-Inseln. Die riesige Lagune ist fast doppelt so groß wie die Insel selbst und bietet 85 km² puren Wasserspaß. Das milde Klima macht diese Inseln auch ideal für die Landwirtschaft. Schon die ersten Entdecker waren von der Schönheit der Insel beeindruckt: Gegen Ende des 19. Jahrhunderts fanden die Abenteurer Wallis und Cook Gefallen an der üppigen Vegetation und dem kristallklaren Wasser der Insel. Allerdings war die Umgebung aufgrund des großen Riffs an der Küste scheinbar nicht perfekt fürs Ankern. Ein Nachteil, der für die berühmten Meuterer der HMS Bounty zu einem unglaublichen Vorteil wurde. Mit dem Tenderboot erreichen Sie das kleine Hafenbecken am Rathaus und werden mit Musik begrüßt. Es erwarten Sie: Kunsthandwerk im Rathaus von Mataura mit Vorführungen von Webarbeiten (Hüte und Körbe aus Pandanusblättern), Herstellung von Halsketten, „hue“ (Kürbis) zum Verkauf, und vieles mehr. Optional können Sie einen Tauchausflug mit „La Bonne Bouteille“ buchen oder die freie Zeit im Dorf (Post, Bank…) und bei einem Besuch von „Fort Georges“ genießen, die „Marae“ mit einer „Kava-Zeremonie“ entdecken oder die Holzschnitzer im Dorf Tamatoa kennenlernen.


Tag 7: FREITAG – Auf See
Nutzen Sie diesen Seetag, um am Schiffspool zu entspannen, einem der Vorträge zu lauschen oder bei einer unserer organisierten Aktivitäten mitzumachen.


Tag 8: SAMSTAG – Rapa (Haurei), Austral-Inseln
Die Aranui legt an der Anlegestelle von Rapa im Dorf Haurei an. Dort angekommen gibt es eine Begrüßung mit Musik und Blumen “ lei „. Rapa ist die isolierteste und südlichste bewohnte Austral-Insel mit der geringsten Bevölkerung in Französisch-Polynesien. Eine starke kulturelle Ähnlichkeit verbindet Rapa-Iti – Klein Rapa – mit der Osterinsel Rapa-Nui – Groß Rapa. Legenden erzählen von der Besiedelung von Rapa-Nui durch die Menschen von Rapa-Iti. Einst waren die Einheimischen gefürchtete Krieger, die in wehrhaften Siedlungen auf Terrassen inmitten der vulkanischen Bergspitzen lebten. Heute lebt man vom Fischen und von der Viehzucht. Ein Shuttle bringt Dich vom Pier zum Kulturzentrum mit Kunsthandwerk. Freie Zeit kann danach im Dorf Haurei verbracht werden. Für gute Wanderer ist außerdem ein Besuch des „pa“ (Fort)empfehlenswert. Für diejenigen, die zurück an Bord gehen wollen fährt der Shuttle zwischen dem Kulturzentrum und der Anlegestelle.


Tag 9: SONNTAG – Rapa (Haurei), Austral-Inseln
Die Aranui liegt an der Anlegestelle des Dorfes Haurei-Rapa. Mit dem „Truck“ gelangen Sie zum Morgengottesdienst.


Tag 10: MONTAG - Raivavae (Mahanatoa-Rairua-Vaiurua-Anatonu), Austral-Inseln
Durch ihre weißen Sandstrände, ihre große smaragdfarbene Lagune und 28 Motus, die die üppig grüne Hauptinsel umgeben, wird Raivavae auch liebevoll „das Bora Bora der Austral-Inseln” genannt. Riesige Steintikis ähneln denen auf den Marquesas und auf der Osterinsel. Einer von ihnen lächelt sogar, eine echte Rarität und absolut unüblich! Auf einer Rundtour um die Insel entdecken Sie außerdem Holzskulpturen, einen Open Air Marae-Tempel und polynesische Kanus. Wenn Sie auf einem der Motus entspannen und in der kristallklaren Lagune planschen möchten, können Sie eine Exkursion mit dem Speed Boat unternehmen. Zum Mittagessen erwartet Sie ein Grillfest am Strand, das Ihnen die einheimische Küche näher bringt.


Tag 11: DIENSTAG – Auf See
Nutzen Sie diesen Seetag, um am Schiffspool zu entspannen, einem der Vorträge zu lauschen oder bei einer unserer organisierten Aktivitäten mitzumachen.


Tag 12: MITTWOCH – Anaa, Tuamotu-Inseln
Die Aranui legt an der kleinen Anlegestelle von Tukuhora an. Anaa ist ein kleines Atoll mit weniger als 500 Einwohnern und ging als Geburtsort der königlichen Familie von Tahiti – der Pomare-Dynastie – in die Geschichtsbücher ein. Heute ist Anaa für den herrlichen Korallenring, der eine ovale, jadefarbene, durchsichtige und flache Lagune begrenzt und Elf kleine Motus (Inseln) bekannt, die über das Atoll verstreut sind. Lass dich in die lokale Handwerkskunst einführen und fordere Deine Familie oder Freunde zum traditionellen Speerwurf heraus. Es gibt außerdem die Möglichkeit, als optionale Aktivität Anaa Pito zu besuchen, ein Loch in der Lagune. Zurück an Bord feiern wir ein Polynesisches Fest.


Tag 13: DONNERSTAG – Rückkehr nach Tahiti (Papeete)
Dies ist das Ende unserer Reise. Es ist Zeit, Nana zu sagen! (Auf Wiedersehen) von Deinen Reisebegleitern, dem polynesischen Personal und den Aranui-Guides. Ankunft gegen 8.00 Uhr morgens.


Preise / Termine 2022

Preise / Termine 2022

Aufgrund der weltweit stark gestiegenen Treibstoffkosten fällt für alle Neubuchungen ab dem 09.04.2022 ein Treibstoffzuschlag von 125 Euro pro Person an. Dieser ist zusätzlich zu den angegebenen Preisen zu entrichten.
Preise Aranui 5 2022

-- Aranui 5 - 2023 --

Sonderfahrt Marquesas Kunst Festival 2023 - - Ablauf:

Sonderfahrt MARQUESAS KUNST FESTIVAL - 2023


Von Freitag, 15. Dezember 2023 bis Mittwoch, 27. Dezember 2023

13 Tage / 12 Nächte

Marquesas-Inseln, Tuamotu-Archipel und Gesellschaftsinseln

Mythisch und mystisch. Ein Land, das Entdecker und Schriftsteller, Maler und Künstler magisch angezogen hat. Eine raue und atemberaubende Landschaft aus Bergspitzen, Tälern, Plateaus und Klippen. Ein Volk aus ehemalig stolzen und gefürchteten Kriegern mit ihrer eigenen Kultur und Sprache, die so ganz anders ist als die auf Tahiti. Menschen, die man mit einem einzigen Lächeln auf seine Seite bringen kann. Die Marquesasinseln sind eine eigene, einzigartige Welt.

Karte - Tourablauf

Tag 1: Abfahrt von Tahiti (Papeete)
Am Morgen beziehen Sie nach einem herzlichen Empfang durch unsere Crew Ihre Kabine auf der Aranui 5. Die lange Reise nach Fakarava im Tuamotu Archipel, beginnt.
Tag 2: Tuamotu-Archipel
Fakarava (Januar-April), Makatea (Mai-Juli) oder Kauehi (August-Dezember), Tuamotu-Archipel
Fakarava, 488 km nordöstlich von Tahiti, ist ein riesiges Atoll, das wegen seines reichen Ökosystems mit einer Fülle seltener Pflanzen und Tiere Teil eines „UNESCO-Biosphärenreservats“ ist.
Makatea: Eingerahmt von spektakulären Klippen ist das zweithöchste gehobene Atoll des Landes ein krasser Kontrast zu den klassischen Korallenriffformationen mit zentraler Lagune. Es ist auch das einzige Atoll der Tuamotus mit natürlichen Trinkwasserquellen in unterirdischen Höhlen. In der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts war Makatea durch den Phosphatabbau eine florierende Insel. Nach dem Ende des Abbaus blieben nur wenige Familien, um die Insel zu bewachen. Die weniger als 100 Einwohner leben heute von Kopra, vom Fischen und vom Handel mit Kokos-Krabben.
Kauehi, 40 km nordöstlich von Fakarava, war vor nicht allzu langer Zeit noch unbewohnt. Das Atoll wurde nach und nach für die Kopra-Gewinnung besiedelt, und seit einigen Jahren hat sich auch die Perlenzucht entwickelt. Kauehi, das erst kürzlich für den Tourismus geöffnet wurde, wird Sie mit seiner Authentizität und den surrealen Farben seiner Lagune verführen, die Sie genießen können, als ob Sie allein auf der Welt wären!
bilder_aranui_5_sonderfahrt_2023_kunst/tag_02.jpg
Tag 3: Auf See
Es gibt viele Möglichkeiten, einen Tag auf See auf der Aranui 5 zu verbringen: Tauchen Sie in die polynesische Kultur ein, z.B. während der Workshops zum Weben, Tanzen, Kochen, Pareo Wickeln, Ukulele, Sprache und sogar „Tatau“ spielen. Oder entspannen Sie an Deck oder in einer der Bars, lauschen Sie einem Vortrag oder stöbern Sie in der Boutique. Für die Sportlichen steht unser Fitnessraum zur Verfügung, wer es entspannter mag, kann sich im polynesischen Spa der Aranui verwöhnen lassen, ein Bad im Pool nehmen oder einfach nur aufs Meer hinauszuschauen. Wenn wir in den Gewässern der Marquesas ankommen, müssen Sie Ihre Uhren bitte um eine halbe Stunde vorstellen.
Tag 4: Nuku Hiva (Taiohae/Hatieu/Taipivai)
Die Insel Nuku Hiva ist das Verwaltungszentrum der Marquesas. Das Dorf Taiohae liegt idyllisch am Strand einer spektakulären Bucht, die sich wie ein riesiges vulkanisches Amphitheater an die Berge schmiegt und geprägt ist von aufragenden Klippen, von denen Wasserfälle herabstürzen. Ganz nah beieinander findet man hier Verwaltungs- und Wohngebäude, ein Krankenhaus, eine Bank und Schulen. Ein zauberhaftes Kunsthandwerkszentrum befindet sich in der Nähe des Strandes. Ihr Aufenthalt auf Nuku Hiva beinhaltet eine Führung durch die Kirche Notre Dame, die für ihre Steinarbeiten und Holzskulpturen bekannt ist. In Hatiheu besuchen Sie die archäologische Stätte Tohua Kamuihei, an der früher Feste gefeiert wurden. Ebenso besuchen Sie die riesigen Steinplattformen (Paepae), auf welchen die Häuser gebaut und mächtige Felsen, in die rätselhafte Felsbilder geritzt wurden. Unter einem riesigen Banyanbaum erleben Sie traditionelle Lieder und Tänze, unter anderem den aus Nuku Hiva stammenden Schweinetanz. Zum Mittagessen wird Ihnen ein traditionelles Mahl serviert, das in einem unterirdischen Ofen, dem Umu, gegart wird.
Tag 5: Nuku Hiva
Ein zusätzlicher Tag in Nuku Hiva, um an den kulturellen Aufführungen des Marquesas Arts Festival teilzunehmen.
Tag 6: Ua Pou (Hakahau)
In der Legende stellt Ua Pou die Säulen des Archipels dar. Sie wird oft auch „Kathedraleninsel“ genannt. Sobald das Schiff in der Bucht von Hakahau anlegt, werden Sie wissen, warum: Der Hafen ist umringt von zwölf Basaltspitzen mit bis zu 1.141 m Höhe. Jede Insel hat ihre eigene Atmosphäre – die von Ua Pou ist mystisch und magisch. Viele unserer Crewmitglieder stammen von hier, wundern Sie sich deshalb nicht, wenn Ihnen die Gesichter bekannt vorkommen. Die energiegeladenen Frühaufsteher unter Ihnen können morgens eine Wanderung zum Kreuz unternehmen, um vom Berg aus die atemberaubenden Aussichten über die Täler und Dörfer zu genießen. Weit weniger anstrengend ist der Spaziergang zum Zentrum für Handwerkskunst. Hier finden Sie den einzigartigen Klingstein „Cailloux fleuris” sowie Schnitzereien und Kinderkleidung. Lassen Sie sich vor dem marquesischen Mittagessen von einer Tanzvorführung begeistern, unter anderem sehen Sie den für Ua Pou typischen Vogeltanz.
Tag 7: Ua Huka (Vaipe’e/Hane/Hokatu)
Die Insel ist sehr trocken und es leben hier viele wilde Pferde, Ziegen und Schweine. Sie ist außerdem die am dünnsten besiedelte Insel. Ua Huka ist Heimat für zwei endemische Vogelarten: Den Pati’oti’o und den Pihiti kann man nur hier entdecken. Früh am Morgen wird die Aranui eine Punktdrehung in der berühmten „Baie Invisible” von Vaipaee vollführen, die aufgrund des Platzmangels das ganze Fingerspitzengefühl des Kapitäns und der Crew erfordert. Dieses Spektakel sollten Sie auf keinen Fall verpassen! Fahren Sie anschließend mit dem Allradfahrzeug nach Hane. Entdecken Sie auf dem Weg den Botanischen Garten, das Kulturzentrum Te Tumu mit seinem kleinen Museum voller hervorragender Replikate marquesischer Kunstgegenstände sowie das Petroglyphen-Museum und die Werkstätten der Holzschnitzer im Fischerdorf Hokatu. Halten Sie Ausschau nach den kunstvoll geschnitzten schwarz-weißen Kokosnüssen. In Hane besuchen sie das Meeresmuseum und es wird ein marquesisches Mittagessen serviert. Nachmittags ist eine Wanderung möglich, auf der Sie Tikis aus rotem Tuffstein entdecken werden.
Tag 8: Hiva Oa (Atuona) – Tahuata (Kokuu)
Atuona, das größte Dorf von Hiva Oa und das zweitgrößte auf den gesamten Marquesas, war einst die Hauptstadt des Archipels. Bei einem Spaziergang auf den Hügel, auf dem sich der Friedhof mit den Gräbern von Paul Gauguin und Jacques Brel befindet, werden Sie die Aussicht auf den Hafen genießen. Besuchen Sie das Gauguin-Museum, ein Nachbau seines „Haus der Freude“, und statten Sie auch dem Brel-Museum einen Besuch ab. Hier können Sie einen Blick auf sein Flugzeug JoJo werfen, das oft für medizinische Notfälle genutzt wurde. Nach dem Mittagessen, das wir an Bord servieren, können Sie den Nachmittag an einem zauberhaften Sandstrand genießen und ein erfrischendes Bad im Pazifik nehmen.
Tag 9: Hiva Oa (Puamau) – Tahuata (Vaitahu)
Mit dem Geländewagen fahren Sie morgens nach Puamau, um mit Mea’e Iipona die wichtigste archäologische Stätte der Region mit ihren uralten, menschenähnlichen Steinfiguren (Tiki) anzuschauen. Unsere Guides werden Sie durch die mysteriösen Ruinen von Puamau führen und Ihnen die Geschichten der sagenumwobenen Statuen und einer vergangenen Zivilisation erzählen. Am Nachmittag besuchen Sie die beeindruckende Kirche von Tahuata. Das große Gotteshaus, das der Vatikan bauen ließ, ist mit detailreichen Schnitzereien und einem Fenster aus Buntglas dekoriert, welches das marquesische Kreuz zeigt. Obwohl Tahuata die kleinste bewohnte Insel der Marquesas ist, hat sie eine bewegte Geschichte: Hier ist einiges passiert: Von den spanischen Entdeckern, die die Insel 1595 als erste des Archipels entdeckten und 200 neugierige Einheimische ermordeten, über die ersten Missionare im Jahre 1797 bis zur 1842 gegründeten ersten französischen Siedlung auf den Marquesas. Die meisten einheimischen Männer – und auch einige der Frauen – schnitzen außerordentlich schöne Tiki-Figuren, Ketten, Armbänder und weitere Schmuckstücke aus Pferde- und Kuhknochen, Fossilien und Muschelschalen.
Tag 10: Fatu Hiva (Omoa – Hanavave)
Die üppigste und abgelegenste Insel der Marquesas, Fatu Hiva, ist auch ein Zentrum des Kunsthandwerks. Im Dorf Omoa werden Ihnen die Frauen zeigen, wie sie Tapa herstellen, indem sie die Rinde des Maulbeer-, Banyan- oder Brotfruchtbaums auf Holzklötzen stampfen. Die so behandelte Rinde wird getrocknet und anschließend mit uralten Motiven bemalt. Man wird Ihnen auch veranschaulichen, wie man Kumuhei anfertigt, für die Insel typische Bündel aus Kräutern, welche die Frauen nutzen, um ihr Haar zu parfümieren. Das Kokosöl Monoi aus Fatu Hiva gehört zu den besten seiner Art. Außerdem bieten sich Tapa-Kunstwerke und Schnitzereien als Souvenir an. Sportliche Passagiere können die 16 km lange Strecke von Omoa nach Hanavave mit atemberaubenden Ausblicken auf steile Klippen und majestätische Wasserfälle zu Fuß bewältigen. Ein Picknick wird in diesem Fall auf dem Gipfel serviert. Wer nicht wandert, fährt mit der Aranui weiter nach Hanavave in die Bucht der Jungfrauen, die als eine der Weltschönsten bezeichnet wird. An Land können Sie durchs Dorf schlendern und die Ankunft der Wanderer abwarten.
Tag 11: Auf See
Nutzen Sie diesen Seetag, um am Schiffspool zu entspannen, einem der Vorträge zu lauschen oder bei einer unserer organisierten Aktivitäten mitzumachen.
Tag 12: Rangiroa
Das größte Atoll in Französisch-Polynesien, Rangiroa oder „weiter Himmel“, ist das meistbesuchte des Tuamotu-Archipels. Hier können Sie in der schier endlosen Lagune schnorcheln oder beim Tauchen das beliebte „Shooting the Pass“ ausprobieren, bei dem man inmitten bunter Fische durch einen Riffpass taucht. Rangiroa ist berühmt für seine majestätischen Mantarochen. Das Atoll ist außerdem bekannt für beeindruckende Perlen in allen Schattierungen und den kunstvollen Perlmutt-Schmuck lokaler Kunsthandwerker. Hier haben Sie die Möglichkeit, die Unterwasserwelt beim Schwimmen, Schnorcheln oder Tauchen oder aus einem Glasbodenboot zu beobachten. Alternativ besuchen Sie eine der Perlenfarmen der Tuamotus und finden heraus, wie die seltenen Schmuckstücke gezüchtet werden.
Tag 13: Rückkehr nach Tahiti (Papeete)
Dies ist das Ende unserer Reise. Es ist Zeit, Ihren Reisebegleitern, den polynesischen Mitarbeitern und den Aranui-Guides Nana! (Auf Wiedersehen) zu sagen.


Sonderfahrt Pitcairn & Gambier 2023 - - Ablauf:

PITCAIRN & GAMBIER: AUF DEN SPUREN DER MEUTERER DER BOUNTY - 2023


Von Samstag, 7. Oktober 2023 bis Dienstag, 17. Oktober 2023

11 Tage / 10 Nächte

Tuamotu-Archipel, Gambier- und Pitcairninseln

Diese Sonderfahrt führt über die Gambier-Inseln nach Süden zur Insel Pitcairn. Auf den Spuren der berühmten Bounty-Meuterer wird Sie die Aranui 5 über drei polynesische Archipele zu den schönsten und unberührtesten Inseln der Region führen.

Tourablauf
Tag 1: Abreise aus Tahiti (Papeete)
Am Morgen zwischen 7 und 9 Uhr beziehen Sie nach einem herzlichen Empfang durch unsere Crew Ihre Kabine auf der Aranui 5. Die lange Reise nach Anaa beginnt.
Tag 2: Anaa, Tuamotu
Das kleine Atoll Anaa mit weniger als 500 Einwohnern ist als Geburts- ort der königlichen Familie Tahitis, der Pomare Dynastie, in die Geschichte eingegangen. Heutzutage ist es bekannt für seine strahlende jadefarbene Lagune, die die Wolken darüber durch die Reflektion der Sonnenstrahlen grün erscheinen lässt. Sage und schreibe elf kleine Motus liegen verstreut im Atoll. Die Bevölkerung lebt vom Kokosmark (Kopra) und vom Fischen. Es wurde hier ein beachtenswertes, nachhaltiges Programm für den Fischfang entwickelt. Gäste können das Dorf Tukuhora besuchen und dort Speerwerfen und Handarbeiten ausprobieren. Halten Sie die Augen nach „Feo“ offen, die riesigen fossilen Korallenblöcke sind charakteristisch für das Atoll. Die flache Lagune ist ein perfekter Ort zum Fliegenfischen, dieses wird als optionale Aktivität in Anaa angeboten.
Tag 3: Amanu, Tuamotu
Über 900 km von Tahiti entfernt liegt Amanu, ein malerisches Atoll mit palmengesäumten, kristallklaren Lagunen und einem zauberhaften Inseldorf. Nach einem kurzen Spaziergang vom Anleger erreichen Sie Ikitake. Hier werden Sie von einer Tanzvorführung begrüßt, dabei machen auch die Kinder aus dem Dorf mit! Vor allem Muscheln dienen hier als Material für das lokale Kunsthandwerk. Sie werden den historischen, traditionellen Leuchtturm genauso besichtigen wie die alte und die neue Kirche St. Paul, einen Fischpark und ein Gebäude aus dem 19. Jahrhundert, das aus Korallensteinen erbaut wurde und sowohl als Rathaus als auch als Schutzraum bei Wirbelstürmen fungiert. Das Mittagessen wird hier unter einem 100 Jahre alten Baum namens „Tau“ auf dem Marktplatz serviert. Das Buffet lokaler Spezialitäten wird untermalt von lokalen Sängern und Musikern.
Tag 4: Auf See
Nutzen Sie diesen Seetag, um am Schiffspool zu entspannen, einem der Vorträge zu lauschen oder bei einer unserer organisierten Aktivitäten mitzumachen.
Tag 5: Mangareva, Gambier
Mangareva ist die größte Insel der Gambierinseln und ihr Hauptort Rikitea ist gleichzeitig die Hauptstadt des Archipels. Die Insel besitzt eine riesige Lagune mit eindrucksvoll blauen und grünen Schattierungen. Sie ist außerdem berühmt für die schwarzen Tahiti-Perlen, die in den klaren Gewässern rund um die Insel gezüchtet werden. Ein Besuch der katholischen Kirche St. Michael mit ihrem beeindruckenden Perlmutt-Altar ist hier ein Muss, denn Mangareva war einst die Wiege des Katholizismus in Polynesien.
Tag 6: Pitcairn, Pitcairn-Inseln
Mehr als 200 Jahre nach der Landung der Bounty legt die Aranui 5 auf Pitcairn an. Die Geschichte der Meuterei auf der Bounty ist eine der bekanntesten aller Zeiten. Nachdem der Oberbootsmann Fletcher Christian den Kommandeurder Bounty, Lieutenant William Bligh in der Barkasse der Bounty ausgesetzt hatte, segelten die Meuterer das Schiff über Tahiti zu den Austral-Inseln und suchten letztendlich Schutz auf einer unbewohnten Insel, Pitcairn. Hier waren sie unentdeckt und sicher vor dem Rest der Welt – ein perfektes Versteck! Als Crew nahmen sie von Tahiti sechs polynesische Männer und 12 Frauen mit, und so wurde die Gemeinschaft auf Pitcairn gegründet. Bei ihrer Ankunft am 17. Januar 1790 fanden sie eine unwegsame und unbewohnte Insel mit fruchtbarem Boden und einem warmen Klima vor. Nachdem sie das Schiff entladen und all ihr Hab und Gut auf den von ihnen so treffend benannten Hügel „Hill of Difficulty” geschleppt hatten, verbrannten sie die Bounty am Ufer, um jede von See aus sichtbare Spur zu vernichten. Ein Dorf wurde gegründet auf dem unteren Plateau oberhalb der Bounty Bay – am gleichen Ort, an dem sich heute der Hauptort Adamstown befindet. Obwohl er nur noch für ein paar Jahre an diesem isolierten Zufluchtsort lebte, wird Fletcher Christian heute immer noch als Gründer und erster Anführer von Pitcairn verehrt.
Tag 7: Pitcairn, Pitcairn Islands
Die Insel mit nur 50 Einwohnern ist einer der entlegensten Orte der Welt. Während ihres Besuches können unsere Passagiere die lebende Geschichte und die reiche Kultur der Insel kennenlernen, die von der Meuterern der Bounty besiedelt wurde. Sie wandeln zwischen Bounty Bay und Adamstown auf ihren Spuren, treffen ihre Nachfahren und besuchen das Grab des letzten überlebenden Meuterers, John Adams. Im Museum erfahren Sie noch mehr über die frühe polynesische Zivilisation und die Meuterei und können Ausstellungsstücke zur legendären Bounty bestaunen.
Tag 8: Aukena, Gambier-Inseln
Aukenas klare Lagunen haben die perfekten Bedingungen für die Perlenzucht. Aber Sie finden hier auch idyllische Strände und die bemerkenswerte Kirche Saint-Raphaël. Sie war 1839 die erste aus Stein errichtete Kirche in ganz Französisch-Polynesien. Unsere Gäste können hier eine Perlenfarm besuchen, ein bisschen Sightseeing machen und ein Barbecue an einem weißen Sandstrand genießen.
Tag 9: Auf See
Nutzen Sie diesen Seetag, um am Schiffspool zu entspannen, einem der Vorträge zu lauschen oder bei einer unserer organisierten Aktivitäten mitzumachen.
Tag 10: Hikueru, Tuamotu
Im zentralen Tuamotu-Archipel gelegen war Hikueru einst ein Zentrum für natürliche Perlenaustern. 1903 zerstörte jedoch ein Wirbelsturm große Teile des Atolls – Jack London beschrieb diese traurige Geschichte sehr detailliert in seinen Südseegeschichten. Die erste Perlenfarm, die hier hochwertige Tahiti-Perlen produzierte, öffnete 1960. Heute lebt die Bevölkerung von der Kopra-Produktion. Nachdem Sie einheimische Früchte probieren konnten, besuchen Sie das Dorf, eine Kirche aus Korallen und die Einheimischen erzählen Ihnen von ihren Insellegenden. Ein Barbecue am Strand sorgt für ein schmackhaftes Mittagessen und Sie haben ausreichend Zeit zum Schwimmen und Schnorcheln.
Tag 11: Zurück auf Tahiti (Papeete)
Dies ist das Ende unserer Reise. Es ist Zeit, Ihren Reisebegleitern, den polynesischen Mitarbeitern und den Aranui-Guides Nana! (Auf Wiedersehen) zu sagen.
Preise / Termine 2023

Preise / Termine 2023

Aufgrund der weltweit stark gestiegenen Treibstoffkosten fällt für alle Neubuchungen ab dem 09.04.2022 ein Treibstoffzuschlag von 125 Euro pro Person an. Dieser ist zusätzlich zu den angegebenen Preisen zu entrichten.
Preise Aranui 5 2023
Termine 2023

Individuelle Reiseanfrage


Die genannten Reiseverläufe sind nur Vorschläge, die wir gerne Ihren Wünschen anpassen können.
Damit wir Ihnen ein individuelles Angebot erstellen können, benutzen Sie bitte hierzu einfach das Formular.
Bitte füllen Sie alle mit * gekennzeichneten Felder aus. Diese sind für die Bearbeitung Ihrer Anfrage notwendig, um Ihnen ein optimal auf Sie zugeschnittenes Angebot zu erstellen.
Dieser Service ist für Sie kostenfrei.

 

*Sind alle Reiseteilnehmer gegen Covid-19 vollständig geimpft?


Anzahl / Namen der Reiseteilnehmer:


*Pflichtfelder!

Um Spam zu verhindern, lösen Sie bitte folgende Rechenaufgabe:

CAPTCHA Image


Datenschutz


Kabinentypen, Deckplan & Technische Daten

Kabinenbeschreibung:
1 Präsidenten-Suite: Außenkabine (41 qm) mit Glasschiebetüren mit privatem Außenbalkon (12 m²), Wohnbereich, Minibar, Schlafzimmer, begehbarer Kleiderschrank, 2 Badezimmer mit Dusche, Schminktisch, Schreibtisch, 2 Flachbildfernseher, Safe, Kühlschrank, Haartrockner, Doppelbett (180*200 cm) oder 2 Twin-Betten (90*200 cm), Sofabett
8 Royal Suiten: Außenkabine (ca. 30qm) mit Balkon (ca. 8qm), Doppelbett, eigenes Bad/ WC, TV, Safe, Kühlschrank und Föhn
21 Premium-Suiten: Außenkabine (ca. 24qm) mit Balkon (ca. 4,5qm), Doppelbett, eigenes Bad/ WC, TV, Safe, Kühlschrank und Föhn
2 Suiten ohne Balkon: Außenkabine (ca. 24qm) ohne Balkon, mit Doppelbett, eigenes Bad/ WC, TV, Safe, Kühlschrank und Föhn
25 Superior Deluxe Kabinen: Außenkabine (ca. 15qm) mit Balkon (ca. 4,5qm), Doppelbett, eigenes Bad/ WC, TV, Safe, Kühlschrank und Föhn
7 Deluxe Kabinen: Außenkabine (ca. 13qm) mit Balkon (ca. 4,5qm), Doppelbett, eigenes Bad/ WC, TV, Safe, Kühlschrank und Föhn
40 Standard Kabinen: Außenkabine (ca. 12qm) mit Bullauge, zwei Einzelbetten, eigene Dusche/ WC, TV, Safe, Kühlschrank und Föhn 6 Kabinen sind etwas geräumiger (ca. 18qm) und bieten Platz für bis zu 4 Personen.
Schlafsaal/ Deck C: 4 Einheiten (ca. 14qm) mit 4 Kajütenbetten & 1 Einheit (ca. 27qm) mit 8 Kajütenbetten, gemeinsames Bad/DU/WC
Alle Kabinen sind klimatisiert.

Hinweis zur Kabinenreservierung: Gern können wir Ihnen die von Ihnen gewünschte Kabinennummer auf dem gewünschten Deck reservieren (abhängig der Verfügbarkeit). Geben Sie uns hierfür bitte Ihre detail. Wünsche bekannt.


[Klick zum Vergrößern - PDF]


Einige Daten zur Aranui 5:
Länge: 126 m
Breite: 22 m
Geschwindigkeit: 15 Knoten
Frachtkapazität: 2.300 Tonnen

Mindestteilnehmerzahl: 1 Person (in Einzelkabine)
2 Personen (in Doppelkabine)

Eingeschlossene Leistungen:
- Kreuzfahrt ab/bis Papeete einschließlich voller Bordverpflegung
- Übernachtung an Bord in gebuchtem Kabinentyp
- Benutzung der Schiffseinrichtungen (inklusive Schnorchelausrüstung, Kajaks, Windsurfbrett)
- sämtliche Ausflüge

nicht enthalten:
- eigene Unternehmungen, persönliche Ausgaben
- Tauchausrüstung, Tauchgänge und Tauchkurse



Es gelten abweichende Stornobedingungen (siehe AGB's).
zur Broschüre der Aranui 5 [PDF]

▶ Weiter Aranui Videos ▶ Reiseblog mit persönlichen Berichten zur Aranui 5


Diese Reise könnte Sie auch interessieren:

Kultur & Naturwunder der Marquesas-Inseln

Individuelle Rundreise - Nuku Hiva , Hiva Oa, Tahuata, Ua Pou und Ua Huka.




Zuletzt geändert: 19.07.2022