Südafrika

Südafrika
Südafrika
Südafrika
Südafrika
Südafrika
Südafrika
Urlaubswetter vor Ort

Südafrika Rundreise

Krüger Nationalpark und Swaziland

11 Tage/ 10 Nächte - Mit dem Mietwagen durch die wilde Schönheit des südafrikanischen Ostens

Einer von Zahlreichen Höhepunkten dieser Reise erwartet Sie bereits zu Beginn. Im Krüger Nationalpark gehen Sie auf Spurensuche und erleben mit etwas Glück die "Big Five" hautnah. Ihr Weg führt Sie weiter entlang der Panorama-Route, die atemberaubende Ausblicke verspricht. Komplettieren Sie bei einer Bootsfahrt rund um die Lagune von St. Lucia Ihr Fotoalbum mit Schnappschüssen von Flusspferden, Krokodilen und Wasservögel. Sie wollen zurück zu den Wurzeln? Im Königkreich Swaziland tauchen Sie in das traditionelle Afrika ein und wandern in den Drakensbergen durch eines der schönsten Gebirge der Erde auf das Dach Südafrikas.


Highlights:


Reiseverlauf im Überblick:

Tag 1: Hazyview
Tag 2: Krüger Nationalpark
Tag 3 & 4: Mpumalanga & Krüger Nationalpark
Tag 5: Ezulwini Valley (Swaziland)
Tag 6: Hluhluwe-Umfolozi-Park
Tag 7: St. Lucia
Tag 8: Zululand
Tag 9 & 10: Drakensberge
Tag 11: Abreise

Sie wollen sich erst akklimatisieren, bevor es mit dem Mietwagen los geht? Gern planen wir Ihnen nach der Landung eine Unterkunft in Pretoria oder Johannesburg inklusive Transfer mit ein.
Pretoria ist die Hauptstadt von Südafrika und begeistert vor allem durch ihre eindrucksvolle Architektur. Johannesburg ist für alle Theater- und Kunstliebhaber aufgrund ihrer zahlreichen Theater und Galerien sehenswert.


Skizzierter Reiseverlauf (11 Tage / 10 Nächte):
Tag 1: Hazyview:
Nach Ankunft am Flughafen in Johannesburg werden Sie von unserem deutschsprachigen Team empfangen, das Ihnen bei der Anmietung Ihres Mietwagens ebenso behilflich ist. Für den perfekten Start wird Ihnen im Anschluss ausführliches Kartenmaterial übergeben. Ihre Fahrt führt Sie durch das reizvolle Mpumalanga, Ausgangspunkt Ihrer spannenden Erkundungen entlang der populären Panorama Route und im Krüger-Nationalpark in den kommenden Tagen. Hazyview liegt am Ufer des Sabie River in der Provinz Mpumalanga im Nordwesten Südafrikas und ist das Herz der Panoramaroute. Von hier aus kann man Sehenswürdigkeiten, wie den wie Blyde River Canyon, Pilgrim´s Rest, Bourke´s Luck Potholes und God´s Window leicht erreichen. Die Region ist bekannt für seine Farmen, auf denen tropische und semi-tropische Früchte wie Mangos, Apfelsinen, Zitronen, Litchis und insbesondere Bananen. Angeblich soll Hazyview das weltbeste Klima für Bananen haben.
Lassen Sie den ersten Tag in Ihrer Unterkunft gemütlich ausklingen.
Fahrtdauer: 380 km, ca. 4 ½ Stunden.
Standard: 1 ÜN in der Gecko Lodge inkl. Frühstück
Komfort: 1 ÜN in der Hannah Game Lodge inkl. Frühstück
Luxus: 1 ÜN im Rissington Inn inkl. Frühstück
Übersicht Etappenhotels


Tag 2: Krüger Nationalpark
Heute brechen Sie in Richtung des südlichen Krüger-Nationalparks auf und können unterwegs die Höhepunkte entlang der Panorama Route erkunden. Wie wäre es mit einem Spaziergang am Westrand des grandiosen Blyde-River-Canyons mit seiner 800 Meter tiefen Schlucht mit Blick auf die riesigen Bergkuppen der Three Rondavels. Anschließend können Sie weiter in Richtung Norden fahren und sehen die Bourke’s Luck Potholes, bizarre zylinderförmige Felslöcher, die die Strudel des Flusses in den Stein gefressen haben. In White River, einer kleinen kolonialen Künstlerstadt in der Nähe des Krüger-Nationalparks, heißt es dann: Sabie Valley Coffee. Hier empfehlen wir Ihnen eine Tasse des vollmundigen Arabica-zu genießen. Der Krüger Nationalpark ist eines der größten Naturschutzgebiete der Welt. Er beheimatet eine unglaubliche Vielfalt an Tieren und ist für regelmäßige Sichtungen der „Big Five“ bekannt. Sobald Sie die Zivilisation verlassen haben, entdecken Sie die ungezähmte afrikanische Wildnis. Die Landschaft im Krüger Nationalpark ist von Flüssen und Strömen durchzogen, an deren Ufern eine Vielzahl von Tieren und Pflanzen zu entdecken sind. Ihr heutiges Quartier liegt im Krügerpark.
Fahrtdauer: 400 km, ca. 7 Stunden inkl. Panorama-Route
Standard: 1 ÜN im Pretoriuskop Rest Camp mit Selbstverpflegung
Komfort: 1 ÜN im Pezulu Tree House Game Lodge inkl. Halbpension
Luxus: 1 ÜN in der Simbavati River Lodge inkl. Vollpension und zwei Pirschfahrten
Übersicht Etappenhotels


Tag 3 & 4: Mpumalanga & Krüger Nationalpark
Weiterfahrt zu Ihrer Unterkunft im Süden des Parks. »Die Wildnis Südafrikas« ist das Motto des Tages. Frühmorgens am nächsten Tag starten Sie gemeinsam mit einem lokalen, englischsprachigen Safariführer zur ganztägigen Safari. Im offenen Geländewagen streifen Sie durch die Savanne und das Bergbuschfeld des südlichen Krüger-Nationalparks. Mit etwas Glück begegnen Ihnen neben Gnus, Zebras, Impalas und Warzenschweinen auch die Big Five: Elefant, Nashorn, Büffel, Löwe und Leopard. Die Lowveld Region in der südafrikanischen Provinz Mpumalanga befindet sich zwischen den nördlichsten Ausläufern der Drakensberge und dem Krüger Nationalpark und ist bekannt für ihr subtropisches Klima, ihre fruchtbaren Böden sowie ihre Nähe zu Wildreservaten und auch der Panoramaroute. Diese führt über mehrere Bergpässe und bietet einmalige Ausblicke.
Fahrtdauer: 160 km, ca. 2 Stunden
Standard: 2 ÜN in Komati River Chalets inkl. Frühstück
Komfort: 2 ÜN in der Bongani Mountain Lodge inkl. Vollpension und zwei Aktivitäten
Luxus: 2 ÜN in der Jock Main Lodge inkl. Vollpension und zwei Aktivitäten
Übersicht Etappenhotels

Hinweis: Kategorie Komfort bzw. Luxus inkludiert 2 x Morgen- und 2 x Nachmittagspirschfahrten im Krüger Nationalpark)


Tag 5: Ezulwini Valley:
Voller Traditionen steckt das kleinste Land der südlichen Hemisphäre, das Königreich Swasiland mitten in Südafrika. Ihre Fahrt zum Ezulwini Valley nahe der Hauptstadt Mbabane führt Sie vorbei an dichten Wäldern, hohen Bergen und unzähligen landestypischen Rundhütten. Südlich von Pigg’s Peak können Sie am 115 Meter hohen Maguga-Staudamm halt machen. Das Mlilwane Naturreservat ist das älteste Schutzgebiet von Swaziland. Da sich keine gefährlichen Raubtiere unter den Tieren befinden, kann das Gelände zu Fuß erkundet werden. Es ist möglich auf markierten Wanderwegen zahlreiche Antilopenarten, Zebras und Giraffen zu beobachten. In Nähe der Bachläufe sind auch Warzenschweine vor ihren Höhlen zu entdecken. In mehreren kleinen Seen befinden sich Krokodile und Flusspferde. Zahlreiche Vogelarten sind an den Seen oder im offenen Gelände zu beobachten.
Fahrtdauer: 200 km, ca. 3 ½ Stunden
Standard: 1 ÜN in der Mantenga Lodge inkl. Frühstück
Komfort: 1 ÜN im Foresters Arms Hotel inkl. Frühstück
Luxus: 1 ÜN in der Reilly's Rock Hilltop Lodge inkl. Halbpension
Übersicht Etappenhotels


Tag 6: Hluhluwe-Umfolozi-Park:
Schlendern Sie über einen der lebendigen Swasi-Kunstmärkte und stöbern Sie nach handgefertigten Souvenirs, bevor Sie in Richtung Süden weiterfahren. Ihr Ziel ist das 1.200 Hektar große, geschichtsträchtige Ubizane Game Reserve im Herzen des Zululandes. Mit etwas Glück sichten Sie gleich bei der Ankunft Wildtiere, die hier über die weite Grassteppe ziehen. Spazieren Sie durch die Umgebung oder entspannen Sie sich am Pool. Der Hluhluwe-Umfolozi-Park ist mit einer Größe von 960km² der viertgrößte Nationalpark Südafrikas und der älteste Nationalpark Afrikas. Der Park liegt ca. 280 km nördlich von der Touristenstadt Durban. Der Hluhluwe-Umfolozi-Park beeindruckt mit seiner vielfältigen Vegetation und der daraus folgenden Großen Vielfalt an Vögeln, Reptilien, Amphibien und Säugetieren. In dem hügeligen weitläufigen Gelände lassen sich so auch die kompletten „Big Five„ – Elefanten, Büffel, Nashörner, Löwen und Leoparden – beobachten.
Fahrtdauer: 280 km, ca. 4 Stunden
Standard/Komfort/Luxus: 1 ÜN in der Zululand Tree Lodge inkl. Halbpension
Übersicht Etappenhotels


Tag 7: St. Lucia
Das kleine Städtchen St. Lucia liegt an der Mündung der St. Lucia Lagune auf einer schmalen Landzunge, begrenzt durch das St. Lucia Estuary im Westen und den Indischen Ozean im Osten, und ist der ideale Ausgangspunkt für einen Besuch des iSimangaliso-Wetland-Park. Das Stadtbild von St. Lucia ist sehr überschaubar, es gibt einen kleinen Markt und diverse Restaurants, Geschäfte und Cafés. Auf der Landseite des Ortes befindet sich der Kanal, der die St.Lucia Wetlands entwässert und in dem zahlreiche Hippos und Krokodile leben und an dem man wunderschöne Sonnenuntergänge bewundern kann. Wenn man nachts zu Fuß unterwegs ist, sollte man auf Hippos achten, mit denen eine direkte Begegnung nach Möglichkeit vermieden werden sollte. Die Tiere kommen zum Fressen an Land und verirren sich auch mal in die Gärten der Wohngebiete. Speziell für das flache Binnengewässer gebaute Boote bringen mehrmals täglich Besuchern die paradiesische Flora und Fauna der Wetlands näher und lassen Sie Flusspferde, Krokodile und Wasservögel aus der Nähe beobachten. Zu früher Morgenstunde klettern Sie in den offenen Geländewagen. Gemeinsam mit Ihrem einheimischen Safariführer begeben Sie sich auf eine ca. dreistündige Pirschfahrt durch die bergige Buschlandschaft des ältesten Wildreservats des Landes, das rund 96.000 Hektar großen Hluhluwe-Imfolozi Game Reserve. Mit großer Wahrscheinlichkeit können Sie den Spuren der hier lebenden Breitmaulnashörner folgen, deren Bestände durch übermäßige Jagd nach wie vor gefährdet sind. In St. Lucia im Simangaliso-Wetland-Park, dem größten Marinereservat Afrikas und seit 1999 zum UNESCO-Weltnaturerbe gehörend, verbringen Sie den Nachmittag.
Standard: 1 ÜN im Pompano Guesthouse inkl. Frühstück
Komfort / Luxus: 1 ÜN in der Lidiko Lodge inkl. Frühstück
Übersicht Etappenhotels


Tag 8: Zululand:
Auf geht es nach St. Lucia im iSimangaliso-Wetland-Park, dem größten Marinereservat Afrikas, das seit 1999 zum UNESCO-Weltnaturerbe gehört. Während einer ca. zweistündigen Bootsfahrt schippern Sie durch immergrünen Mangrovenwald im iSimangaliso-Wetland-Park, s. Gegen Mittag brechen Sie auf nach Shakaland, zu einem weiteren Höhepunkt Ihrer Reise, wo Sie in das Leben der Zulus eintauchen. Sie kommen den Geheimnissen der traditionellen Heiler, der Sangoma, auf die Spur, erlernen die Kunst der Speerfertigung und wohnen furchterregenden Kampfvorführungen der Zulus bei. Probieren Sie unbedingt das nach originalgetreuem Rezept gebraute Bier der Einheimischen. Im Südosten Südafrikas liegt das Zululand in der Provinz KwaZulu-Natal, begrenzt durch die Flüsse Tugela im Westen und Umfolozi im Osten. Das Zululand ist der „Sitz“ der Zulus, einer afrikanische Volksgruppe. Die sanft hügelige Landschaft ist wenig bewohnt und die Zulus leben in kleinen Gruppen, traditionell in Lehmhütten. Ulundi, eine kleine Stadt im Zululand ist der Sitz des Zulukönigs. Diese fruchtbaren Täler und Hügel sind seit Jahrhunderten die Heimat der Zulus und ihrer Tiere. In der heutigen Zeit ist Zululand eine faszinierende Mischung aus Tierreservaten, kommerzieller Landwirtschaft und Stammesland.
Fahrtdauer: 160 km, ca. 2 ½ Stunden
Standard/Komfort/Luxus: 1 ÜN im Shakaland Cultural Hotel inkl. Halbpension
Übersicht Etappenhotels


Tag 9 & 10: Drakensberge:
Durch die geschichtsträchtigen Battlefields und über Harrismith erreichen Sie das »Dach Südafrikas«. Die Drakensberge sind eines der schönsten Gebirge der Erde und gehören mit ihren über 3.000 Meter hohen Gipfeln seit dem Jahr 2000 zum UNESCO-Weltnaturerbe. Die Zulus nennen das Gebirge wegen seiner bizarren Form »Barriere aus Speeren«. Genießen Sie Ihre Zeit hier bei Wanderungen in der schönen Umgebung. Die bis zu 3482 Meter hohen Drakensberge (deutsch „Drachenberge“, englisch Drakensberg) sind das höchste Gebirge des südlichen Afrikas. In Lesotho, wo die höchste Erhebung der Drakensberge liegt, werden sie Maloti-Berge genannt. Sie bestehen weitgehend aus Basaltgestein. Die Zulu nennen die Drakensberge wegen der zahlreichen Schluchten, Kämme, Höhlen, Überhänge sowie Zinnen uKhahlamba (deutsch: „Wand der aufgestellten Speere“). Wegen der klaren Bergluft fernab der Zivilisation, der zahlreichen Wasserfälle, Wildblumen, Vogelwelt und der vielen hohen, vielgestaltigen Berge sind sie ein beliebtes Touristenziel. Seit 1997/98 ist ein Teil des Gebirges südafrikanischer Nationalpark, im Jahr 2000 wurde es von der UNESCO auf die Listen des Weltkulturerbe gesetzt.
Fahrtdauer: 300 km, ca. 4 Stunden
Standard: 2 ÜN auf der Ardmore Guest Farm inkl. Frühstück
Komfort: 2 ÜN in der Witsieshoek Mountain Lodge inkl. Frühstück
Luxus: Montusi Mountain Lodge inkl. Frühstück
Übersicht Etappenhotels


Tag 11: Abreise
Nach der morgendlichen Aktivität und abhängig von Ihrer Flugzeit, fahren Sie zum Flughafen Johannesburg. Anschließend geben Sie Ihren Mietwagen zurück und werfen im Flieger zurück ein paar letzte Blicke auf den afrikanischen Kontinent.
Oder:
Verlängern Sie Ihre Reise mit einem anschließenden Badeaufenthalt in Port Elizabeth.
Port Elizabeth ist an der malerischen Algoa Bay gelegen und bildet den östlichen Abschluss der Garden Route. Lassen Sie Ihre Reise an den kilometerlangen Sandstränden Revue passieren und genießen die Sonne Südafrikas. Nirgends in Südafrika gibt es mehr Sonnentage als hier! Sollten Sie neben den Strandtagen etwas Abwechslung suchen, haben Sie die Möglichkeit an zahlreichen Aktivitäten, wie surfen, wandern, reiten, golfen oder auch angeln teilzunehmen.
Fahrtdauer: 400 km, ca. 4 ½ Stunden


Mietwagen
Mietwagen (Hyundai Accent o.ä.)
Mietwagen
Mietwagen (Ford Ecosport o.ä.)

Preise & Leistungen anzeigen


Individuelle Reiseanfrage


Die genannten Reiseverläufe sind nur Vorschläge, die wir gerne Ihren Wünschen anpassen können. Damit wir Ihnen ein individuelles Angebot erstellen können, benutzen Sie bitte hierzu einfach das Formular. Dieser Service ist für Sie kostenfrei.

 

*Pflichtfelder!

Um Spam zu verhindern, lösen Sie bitte folgende Rechenaufgabe:

CAPTCHA Image


Datenschutz


Kombinieren Sie diese Südafrika Reise mit anderen Reisezielen im Indischen Ozean. Kombinationen sind z.B. mit den Seychellen, La Reunion, Mayotte, Madagaskar, Malediven, Mauritius und Dubai möglich.
Für einen individuellen Reisevorschlag nutzen Sie bitte unser Formular für Kombinationsreisen






Zuletzt geändert: 28.08.2018