La Reunion

La Reunion
La Reunion
La Reunion
La Reunion
La Reunion
La Reunion
La Reunion
La Reunion
La Reunion
La Reunion
La Reunion
La Reunion
La Reunion
La Reunion
Im Moment sind wir nur Mo. - Mi. von 10 - 15 Uhr telefonisch erreichbar.
Reisen für 2021 sind jetzt buchbar! - Null Prozent Anzahlung
Urlaubswetter vor Ort
 

Insel-Kombinations-Reisen

Madagaskar und La Reunion



Entdecken Sie die Naturwunder im Indischen Ozeans ! - Entdecken Sie Madagaskar und La Réunion!

Die Insel Madagaskar beherbergt durch seine lange geographischeIsolation Madagaskar eine einzigartige Fauna und Flora. Urtümliche Tiergruppen wie die Lemuren und andere Feuchtnasenaffen kommen nur hier vor. Die Raubtiere sind auf Madagaskar nur durch Eupleridae vertreten, die Fossa, die Fanaloka und den Falanuk. Eine weitere rein madagassische Tiergruppe sind die igelähnlichen Tenreks. Die Bernierente, die heute zu den seltensten Wasservögeln der Welt gehört, ist ein weiteres Beispiel. Dafür fehlen auf der Insel viele Arten wie zum Beispiel Affen und Giftschlangen. Wer dieses interessante und ursprüngliche Land bereist, ist bezaubert von der Unberührtheit und Einfachheit dieser Welt. Die endlose Weite des Hochlands, die Einsamkeit des Dschungels und Menschen, die Sie überall mit einem freundlichen "Manao ahoana" - wie geht's - begrüßen. Die Madagassen sind unglaublich aufgeschlossen, freundlich und immer daran interessiert zu erfahren, was einen Vazaha (zu Deutsch einen Fremden) auf ihre Insel gelockt hat. Sie verströmen eine schier unerschöpfliche Fröhlichkeit und Gelassenheit.

Die Insel La Réunion beherbergt auf einer verhältnismäßig kleinen Fläche eine unglaublich abwechslungsreiche Flora & Fauna, die sich wie ein sorgfältig geknüpftes Band durch alle Höhenlagen bis hinunter zum Meer zieht und dort unter Wasser fortsetzt. La Réunion bildet ein attraktives Ziel für Naturfreunde, Wanderer, Taucher und all diejenigen, die die Ursprünglichkeit und Abgeschiedenheit der Insel ebenso zu schätzen wissen, wie die Herzlichkeit und Lebensfreude ihrer Einwohner. Unvergessliche Highlights wie die 3 grandiosen Talkessel und der immer noch aktive Vulkan "Piton de la Fournaise" auf La Réunion wollen ebenso entdeckt werden.




skizzierter Reiseablauf 25 Tage - 23 Nächte:


1.Tag Anreise nach Antananarivo: Flug von Deutschland nach Madagaskar. Ankunft und Begrüßung durch unsere örtliche Agentur.
ÜF im Hotel Hotel Tamboho oder Grand Urban Hotel o.ä (Komfort-Variante)

Madagaskar


2.Tag: Antananarivo - Tamatave - Palmarium Reservat
Wir lassen "Tana" hinter uns und fliegen nach Tamatave an die Ostküste Madagaskars. Die Hafenstadt ist Ausgangspunkt für unsere morgige Fahrt entlang des "Canal des Pangalanes". Abhängig von den Flugzeiten haben noch Zeit einen Bummel durch die Stadt Tamatave mit einem Besuch des riesigen Gewürzmarktes. In Tamatave besteigen Sie das Motorboot auf dem Canal des Pangalanes nach Ankaninny Nofy (zu Deutsch Traumheim).Der künstlich geschaffene Kanal ist an der schwer zugänglichen Ostküste mit ihren Sumpfgebieten oft der einzige Verkehrsweg. In den kommenden 3 Stunden tuckern wir auf dem Wasser entlang und erleben den Kanal als Lebensmittelpunkt der hier lebenden Menschen. Vom Boot aus gibt es viel zu entdecken: Fischer mit großen Netzen und Reusen, Frauen, die ihre Wäsche an den Ufern im seichten Wasser waschen vor der Kulisse des "Ravenala madagascariensis". Dies ist der "Baum der Reisenden", eine palmenähnliche Pflanze, die bis zu 15 m Höhe erreicht und das Wahrzeichen Madagaskars ist. Wir stoppen in kleinen Fischerdörfern am Ufer, um uns die Füße zu vertreten oder schauen uns die alte Bahnstation und die verbliebenen
Übernachtung im Hotel Palmarium Lodge mit Frühstück .

3.Tag: Palmarium-Reservat
Heute entdecken wir das Palmarium-Reservat mit seiner Vielzahl an Bewohnern. Es ist bekannt dafür, dass sich verschiedene Lemurenarten, wie z.B. der Kronenmaki, aus nächster Nähe beobachten lassen. Ebenso hier ansässig ist der Indri Indi, der größte der Lemurenfamilie. Auch ihn versuchen wir zu entdecken und werden von einem sachkundigen lokalen Guide auf unserer Pirsch (ca. 2-3 Std., leicht) begleitet. Unterwegs werfen wir immer wieder einen Blick auf die interessante Flora und kommen so auch an den fleischfressenden Kannenpflanzen vorbei. Auf einer Halbinsel in der Nähe soll noch das geheimnisvolle und stark bedrohte Aye Aye-Fingertier hausen. In der Dämmerung sind wir erneut unterwegs und versuchen unser Glück.
Übernachtung im Hotel Palmarium Lodge mit Frühstück .

4.Tag: Canal de Pangalanes-Andasibe(160 km, ca. 4 h)
Am frühen Morgen fahren Sie etwa eine Stunde auf dem Pangalanes-Kanal mit dem Motorboot zurück nach Manambato,Hier steigen wir in Allradfahrzeuge um, denn die weiteren 10 km Fahrt finden auf einer unwegsamen Piste statt, bis wir schließlich die geteerte Nationalstraße erreichen und von dort im Kleinbus nach Andasibe weiterfahren. Unser Hotel liegt direkt am Périnet-Naturreservat und ist idealer Ausgangspunkt für unsere Ausflüge ins Reservat.
ÜF im Hotel Vakona Forest Lodge oder Mantadia Lodge o.ä (Komfort-Variante)

5.Tag: Ausflug Andasibe
Ein Höhepunkt jeder Madagaskarreise ist der Besuch des nahegelegenen Naturreservats Périnet, wo in ursprünglichem tropischem Regenwald eine Vielfalt an seltenen Tieren und Pflanzen zu entdecken ist, darunter Dutzende verschiedene Chamäleons, nachtaktive Lemuren und seltene endemische Vögel, wie etwa die blaue Madagaskartaube. In einer Sonderreservatsbesichtigung werden Sie die Indri, die größte Lemurenart, kennen lernen. Charakteristisch für den Indri ist sein durchdringender Schrei, der Stummelschwanz, das lange dichte, schwarz-weiße Fell und die 70 cm Körperlänge, die ihn zum größten aller Halbaffen machen. Am Am Nachmittag statten wir der privaten Lemureninsel der Vakona Forest Lodge einen Besuch ab und beobachten die hier lebenden quirligen Diademsifakas und Varis.
ÜF im Hotel Vakona Forest Lodge oder Mantadia Lodge o.ä (Komfort-Variante)

6.Tag: Andasibe - Antananarivo - Antsirabe (320 km, ca. 8 h)
Die heutige Fahrt ist lang, aber ereignisreich und voller herrlicher Ausblicke! Ein erster Halt führt uns ins Privatreservat Peyrieras bei Marozevo. Hier leben in Gehegen bunte Schmetterlinge, giftgrüne Frösche und scheue Chamäleons - aus allen Ecken Madagaskars wurden die unterschiedlichsten Vertreter ihrer Gattung zusammengetragen. Unsere Reise geht weiter in Richtung Süden zu dem 320 km entfernt liegenden Antsirabe. Nach den Reisfeldern im Süden der Hauptstadt tauchen rechter Hand die Ausläufer des Ankaratra-Gebirges auf, in dem heiße Quellen entspringen. Nach der Besichtigung einer Alutopfwerkstatt in Ambatolampy geht es weiter durch ein weites Tal mit Reis und Gemüsefeldern entlang dem Fluss Onive. Im Westen sieht man die Abhänge des Tsifajavona (2648 m), des dritthöchsten Gipfels Madagaskars. Am Nachmittag erreichen Sie den bekannten Höhenkurort Antsirabe, der auf 1500 m Höhe liegt und wegen der kühlen Bergluft und seiner Thermalquellen auch das "Vichy Madagaskars" genannt wird. Die Stadt wurde Ende des 19. Jahrhunderts von norwegischen Missionaren ausgebaut. Noch heute erinnern prachtvolle Villen in großzügigen Gärten an diese Zeit. Nach dem Besuch einer Edelsteinschleiferei geht es zum 10 km entfernten Andraikiba. Auf einer staubigen Piste zwischen Reisfeldern und Dörfern führt der Weg hinauf zum Rand des Vulkanes Tritriva, von dem aus man einen grandiosen Rundblick auf die Hochebene von Antsirabe, umliegende Ortschaften und den tiefgrünen Kratersee hat. Ein schmaler Fußpfad führt vom Kraterrand hinunter ans Ufer. Rückfahrt nach Antsirabe.
ÜF im Plumeria Hotel o.ä

7.Tag: Ambositra - Ranomafana (240 km, ca. 7 h)
Auf der so genannten "Route du Sud" entlang an Reisterrassen und Eukalyptuswäldern, halten Sie an einem kleinen Familienbetrieb, wo Zebuhörner verarbeitet werden. Optisch auffällige Zierde des Hochlands ist der ursprünglich auf Madagaskar endemische und in die ganze Welt exportierte Flamboyant (Flammenbaum), so genannt wegen seiner feuerroten Blüten, mit denen er im November und Dezember übersät ist. An Hauswänden und Gartenzäunen ranken sich Hibiskussträucher, in Gärten findet man die für Madagaskar typischen weißen Orchideen. Je näher man Ambositra kommt, desto näher rücken der Regenwald und das Siedlungsgebiet der Zafimaniry heran. Deren Holzschnitzereien zählen zu den bekanntesten kunsthandwerklichen Leistungen Madagaskars und können in Ambositra erworben werden . Anschließend fahren Sie zurück ins Hochland, nach Ranomafana, welches Sie am Abend erreichen. Im dortigen Naturreservat gehen Sie auf Nachtexkursion zur Beobachtung der nachtaktiven Tiere wie Mausmakis, die kleinste Halbaffenart der Welt, oder der Fosa (katzenähnliches Raubtier).
ÜF im Thermal Hotel oder Centr'est Sejour o.ä

8.Tag: Tagesexkursion in den Nationalpark Ranomafana (Wanderzeit: ca. 4-5 Stunden)
In dem vom WWF verwalteten Primärregenwald werden Sie von der faszinierenden Vielfalt von Flora und Fauna begeistert sein. Sie sehen verschiedene, meist zurückgezogen in den Regenwäldern der Ostküste lebende Lemuren-Arten (wie den Goldenen Bambus-Lemur, den Diademsifaka oder den Rotbauchmaki), Chamäleons (mit etwa 66 Arten beherbergt die Insel knapp die Hälfte aller Chamäleonarten der Erde) und Vogelarten, von denen mehrere Arten auf Madagaskar endemisch sind, also sonst nirgendwo auf der Welt vorkommen. Am Nachmittag haben Sie Zeit zum Entspannen am Thermalpool.
ÜF im Thermal Hotel oder Centr'est Sejour o.ä

9.Tag: Ranomafana - Ambalavao - Tsaranoro (186 km, Fahrzeit ca. 4 h)
Die 12 000 Einwohner zählende Stadt ist ein Zentrum madagassischer Kultur. Hier werden aus Pflanzenfasern und getrockneten Blumen das Papier der Antaimoro sowie die besten Seidentücher des Landes handwerklich hergestellt. Das Papierschöpfen können Sie hautnah bei einer Besichtigung miterleben und verschiedene Erzeugnisse in dem Handwerksbetrieb oder auf dem Wochenmarkt kaufen, wo Antaimoro-Zauberer auch Kräuter, Fetische und einen "Liebestrank" anbieten. Beeindruckend ist auch das Lemurenreservat Anja, dass Sie ebenfalls kennen lernen werden. Dann Weiterfahrt bis Tsaranoro.
ÜF im Hotel Gregoire o.ä

10.Tag: Tsaranoro Galerienwald oder Chamäleonberg
Der Tag steht für einen Ausflug im Galerienwald vom Tsaranoro Tal und seine Kattas Kolonie oder für eine 5 stündige Wanderung bis zum Gipfel vom Chamäleonberg mit dem herrlichen Blick auf das Tal. Nachmittags kann man am natürlichen Pool entspannen.
ÜF bei Camp Catta o.ä

11.Tag: Ambalavao - Isalo-Gebirge (200 km, ca. 5 h)
Fahrt mit dem Auto nach Vohitsaoka, dann Richtung Ranohira. Links und rechts von unserer Strecke dehnen sich unendliche Weideflächen aus, die von mehreren hundert Metern hohen granitenen Felsen begrenzt werden. Am Wegesrand sitzen manchmal Hirten, mit Gewehr oder Speer bewaffnet, um ihre riesigen Herden vor dem "Volkssport" Rinderdiebstahl zu verteidigen. Das Hochland von Horombe ist geprägt durch trockenes, heißes Klima, die Temperaturen bleiben aber wegen der Höhenlage erträglich. Nach einiger Zeit wird im Südwesten das Isalo-Gebirge sichtbar, man erkennt die Oasen in den Bergtälern und wir erreichen unser Hotel.
ÜF im Hotel Jardin du Roy oder Relais de la Reine o.ä

12.Tag: Exkursion im Isalo-Gebirge (insgesamt ca. 14 km zu Fuß, ca. 3 km mit dem Auto)
Das Isalo-Gebirge ist biologisch extrem vielseitig mit seiner Trockenflora (Zwergbaobabs, Euphorbien, Didieraceen) einerseits und seiner tropischen Feuchtvegetation in den Flusstälern (Palmen, Schraubenpalmen, Farne und darin lebende Lemuren und schwarze Papageien) andererseits. Hinzu kommen die bizarre, ausgewaschene Sandsteinlandschaft , die in unterschiedlichen Rottönen leuchtende Erde und die vielfältigen Täler, die dieses Gebirge so interessant machen. Eine landschaftlich einmalige Wanderung führt Sie am Vormittag durch das Tal der Affen. Durch hohes Steppengras und an einem Flussbett entlang geht es in einen eng eingeschnittenen Canyon mit Kletterpartien über feuchte Felsen. Der Rückweg führt über eine grandiose Hochebene. Am Nachmittag wandern Sie zu einer Oase, wo sich ganzjährig glasklares, vom Sandstein gefiltertes Wasser in einer tiefen Senke sammelt und zum Baden einlädt.
ÜF im Hotel Jardin du Roy oder Relais de la Reine o.ä

13.Tag: Isalo - Tulear - Ifaty (230 km, Fahrzeit ca. 5 Stunden)
Heute geht es durch den wilden Süden Madagaskars. Hier fällt das ganze Jahr über kaum Regen. Bewässert wird die Region von den Flüssen, die in den Bergen der Ostküste entspringen. Steppen, die von Dornengestrüpp, Baobabs und von lichten Palmenhainen bewachsen sind, wechseln mit dicht bewachsenen Flusstälern und kleinen, vom Grundwasser gespeisten Oasen ab. Vielleicht begegnen Ihnen auch hochgewachsene, in Baumwolltücher gehüllte Männer mit Speer in der Hand, die ihre Herden auf den Markt bringen. Auf dem weiteren Weg nach Südwesten durchquert die Straße Trockenwaldregionen, die seit einigen Jahren unter strengem Schutz stehen. Hier können Sie die ersten Grabstätten der Mahafaly und Masikoro mit ihren bunten Bemalungen und den hölzernen Skulpturen finden. Beim Besuch seien Sie bitte rücksichtsvoll, da man hier leicht ein Fady (Verbot) übertreten kann.
ÜF im Hotel Le Paradisier o.ä

14.Tag: Baobab Wald und einfache Wanderung
Früh am Morgen kann man einen Ausflug in den Baobab Wald des Reniala Reservats unternehmen, eine einfache Wanderung durch den Didideracéa Wald. Dabei entdecken Sie eine ganz einzigartige Kakteenart, die nur auf Madagaskar zu finden ist.
ÜF im Hotel Le Paradisier o.ä (Komfort-Variante)

15. Tag: Ifaty Tage zur freien Verfügung.
Ifaty, mit ihrem großen Korallenriff & dem kristallklaren Wasser, lädt zum erholen und relaxen ein. Sie können die Tage nach Wunsch verleben: Baden an den traumhaften Strände, Schnorcheln am Riff oder Fischerdorf besuchen.
ÜF im Hotel Le Paradisier o.ä

16.Tag: Flug von Tulear nach La Reunion( mit Air Austral)

La Reunion


16.Tag: Hell-Bourg
Nach Empfang durch die örtliche Agentur und der Übernahme Ihres Mietautos, Fahrt bis nach Hell-Bourg (Salazie) zum Hotel „Le Relais des Cimes“ o.ä..

17.Tag: Hell-Bourg
Spaziergang oder Wanderung: Entdeckung des charmanten Dorfes von Hell-Bourg, mit typ. Kolonialarchitektur der Insel und mit seinen vielen blühenden Gärten und bunten Häusern. Des weiteren haben Sie die Möglichkeit einer Tageswanderung in Salazie. ÜN inkl. Frühstück in der „Le Relais des Cimes“ o.ä..

18.Tag: Plaine des Cafres Durchquerung des „Grand Brüle“
Eine Region, die immer wieder von Lavaströmen zerstört wird und Entdeckung der Kirche von „Notre dame des laves“ in Piton Sainte Rose, sowie der wunderschönen „Anse des Cascades“ in Saint Philippe. Fahrt über St. Joseph und Le Tampon nach Plaine des Cafres. ÜN inkl. Frühstück im Hotel „L'Ecrin**“ o.ä..

19.Tag: Plaine des Cafres
Entdeckung der außergewöhnlichen Landschaft des Vulkans. Vom „Pas de Bellecombe“ » Blick über den „Piton de la Fournaise“, dem immer noch aktiven Vulkan. Es besteht die Möglichkeit, rund um den Hauptkrater zu wandern: ca. 5 h oder nur bis zum kleineren Krater „Formica Léo“: ca . 1 h. Besichtigung des Vulkan-Museums. Rückfahrt und Übernachtung inkl. Frühstück im Hotel „L'Ecrin**“ o.ä..

20.Tag: Cilaos
Abfahrt über Saint Pierre nach Cilaos. Blick auf die hohen Berge von Cilaos. Berühmt sind die Stickereien von Cilaos, die Dörfer des Tales (Ilets genannt), die von Weinreben und Linsenfeldern umgeben sind. Übernachtung inkl. Frühstück im Hotel „Le Vieux Cep**“ o.ä..

21.Tag: Cilaos
Der Talkessel bleibt das unbestrittene Paradies der Amateurwanderer: Cilaos bietet eine Anzahl von Wegen, welche sehr reizvoll sind. Übernachtung inkl. Frühstück im Hotel „Le Vieux Cep**“ o.ä.

22.Tag: Les Avirons
Fahrt von Cilaos zurück an die Küste. Kurz nach Etang Sale Fahrt in die Höhenlagen von Les Avirons, welche unweit vom Aussichtspunkt „Le Maïdo“ liegen. Von der Straße aus gibt es großartige Aussichtspunkte zum Strand und zur Küste. Ankunft im Hotel. ÜN inkl. Frühstück im Chambre d'hôte La Ferme du Bel Air o.ä..

23.Tag: Les Avirons
„Le Maïdo“ (Ausblick über das Tal von Mafate) sollten Sie unbedingt früh am Morgen besuchen, vor der Ankunft der ersten Wolkenmassen am Gipfel. Möglichkeit für Wanderungen oder einfach um den Blick auf Mafate zu genießen. Übernachtung inkl. Frühstück im Chambre d'hôte La Ferme du Bel Air o.ä..

24.Tag: St. Denis und Rückflug
Rückfahrt zum Flughafen St. Denis, Rückgabe des Mietwagens und Verabschiedung durch unsere örtliche Agentur. Langstreckenflug ab La Réunion oder Verlängerung Ihrer Reise mit einem sich anschließenden Badeurlaub auf La Réunion, den Seychellen oder Mauritius.

25.Tag: Ankunft in Deutschland.


Tourabweichungen durch Unvorhergesehenes, wetterbedingten oder anderen Gründen vorbehalten.

Preis ab/an Deutschland pro Pers. im DZ: ab 4.998 Euro

Die Reisepreise unterliegen verschiedenen Saisonzeiten. Um den exakten Reisepreis zu Ihrem gewünschten Reisedatum zu erfahren, senden sie uns bitte das Planungsformular ausgefüllt zurück. Wir werden Ihnen schnellst möglichst Ihr persönliches Angebot zukommen lassen.

enthaltene Leistungen:


Nicht im Preis enthalten:
*

Vorname:

*

Nachname:

*

Straße:

*

Hausnummer:

*

PLZ:

*

Ort:

*

Land:

 

Land (wenn nicht D, AT, CH):

*

E-Mail:

*

Telefon:

*

Reisebeginn/Datum:

*

Reiseende/Datum:

*

Anzahl der Übernachtungen:

*

Anzahl der Reiseteilnehmer:

 

davon Kinder/ Alter:

 

Namen der Reiseteilnehmer:

 

Reiseverlängerung:

 

Geplantes Urlaubsbudget
pro Person:

 

Ihre Wünsche, Hinweise oder Änderungen, die wir beachten sollten:

 

Um Spam zu verhindern, lösen Sie bitte folgende Rechenaufgabe:

CAPTCHA Image

Vollbildanzeige



Zuletzt geändert: 19.08.2019